Ein Triathlon besteht aus drei Sportarten: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Das bedeutet auch, dass bei einer Teilnahme an einem Triathlon Material und Bekleidung für drei Sportarten mitgebracht werden müssen. Etwas zu vergessen kann schnell passieren. Deshalb hier eine Liste, was Sie mitnehmen sollten, wenn Sie an einem Triathlon teilnehmen. Es wär ist natürlich schade, wenn die lange Wettkampfvorbereitung verpufft, weil man etwas Wesentliches vergessen hat und seinen Triathlon vorzeitig beenden muss.

Es mag seltsam klingen, aber erfahrene Triathleten nehmen im Allgemeinen weniger Kleidung mit zu einem Wettkampf als der Freizeit-Triathlet. Das ist jedoch nicht verwunderlich, da der erfahrene Athlet bereits in triathlonspezifische Kleidung wie einen Neoprenanzug, eine Badehose mit Tri-Top oder einen Triathlonanzug (Trisuit) investiert hat, in dem der gesamte Wettkampf absolviert wird. Ein Umziehen ist also nicht mehr nötig. Der Anfänger oder Freizeit-Triathlet hat diese Kleidung normalerweise nicht. Das müssen Sie auch nicht zwingend, denn mit Badehose oder Badeanzug, Sporthose und T-Shirt können Sie schon weit kommen.

Auch nicht vergessen: NTB-Lizenz, wenn Sie Mitglied sind!!(oder Identitätsnachweis)

Schwimmen

Zum Schwimmen braucht man eigentlich nur eine Badehose oder einen Badeanzug. Zusätzlich empfehlen wir eine Schwimmbrille. Eine Badekappe ist nicht immer notwendig – normalerweise wird Ihnen eine von der Organisation zur Verfügung gestellt – aber wenn das Wasser sehr kalt ist, kann eine zusätzliche Badekappe sehr angenehm sein. Die meiste Wärme wird über den Kopf verloren! Wer plant öfter einen Triathlon zu bestreiten, sollte über die Anschaffung eines Triathlon-Neoprenanzugs nachdenken. Das sorgt nicht nur für den nötigen Auftrieb (lässt dich schneller schwimmen!), sondern schützt dich auch vor dem oft kalten holländischen Badewasser.

Beachten Sie die Wassertemperatur des Wassers (wird von der Organisation mitgeteilt). Wenn die Temperatur zu niedrig ist (oft etwa 12 Grad), ist ein Neoprenanzug obligatorisch. Wenn die Temperatur zu hoch ist (22-24 Grad, abhängig von der Organisation), ist ein Neoprenanzug wieder verboten (und dann sofort die Verwendung von Kompressionsröhren) beim Schwimmen.

Abschließend empfiehlt es sich, in der Wechselzone ein Handtuch neben das Rad zu legen. So können Sie sich schnell etwas abtrocknen oder Ihre Füße sauber wischen, bevor Sie in Ihre (Fahrrad-)Schuhe steigen.

Fahrräder

Natürlich dürfen Sie Ihr Fahrrad beim Radfahren nicht vergessen. Denken Sie aber auch an die Dinge, die Sie auf Ihrem Fahrrad mitnehmen müssen, wie z. B. eine Wasserflasche mit Getränk, eine Fahrradpumpe, Ersatzreifen, Reifenheber und Klebeartikel. Die letzten vier Punkte sind nicht unwichtig, denn während eines Triathlons darf man keine fremde Hilfe in Anspruch nehmen. Wenn Sie also einen platten Reifen bekommen, müssen Sie ihn selbst wechseln oder reparieren.

Was Sie auf keinen Fall vergessen sollten, ist ein Helm. Das Tragen eines zugelassenen Helms ist während Triathlons obligatorisch. In einigen Fällen haben Triathlon-Organisationen eine Reihe von Helmen, die für den Wettkampf ausgeliehen werden können, aber erkundigen Sie sich immer im Voraus bei der Organisation, ob dies tatsächlich der Fall ist, um Enttäuschungen zu vermeiden. Auch das Tragen einer Sonnenbrille oder Sportbrille ist eine gute Idee. Das schützt die Augen nicht nur vor greller Sonne, sondern auch vor Schmutz und Fliegen.

Beim ersten Wechsel (genannt T1) sind Sie verpflichtet, den Helm sofort aufzusetzen, nachdem Sie Ihren Neoprenanzug abgelegt haben.

Bei der Kleiderwahl ist es jedem freigestellt, was er möchte. T-Shirt, Tank Top, Radtrikot, Radhose oder Sporthose. Alles ist möglich. Die Wahl wird von Dingen wie dem Wetter, dem Tragekomfort oder einem schnellen Wechsel bestimmt. Bei kälterem Wetter kann es ratsam sein, ein Radtrikot oder eine Sportjacke vorzubereiten, lange Hosen sind nie wirklich notwendig.

Wenn Sie gerne Rad fahren, können Sie auch Socken oder Radhandschuhe anziehen, aber machen Sie sich klar, dass dies auf Kosten Ihrer Endzeit geht. Wenn ihr Hauptziel ist das Rennen zu beenden und der Fokus nicht auf der Endzeit liegt bringen ihnen zusätzliche Accessoires extra Komfort. Ähnlich ist es bei der Schuhwahl. Laufschuhe sind zwar etwas unbequemer als Fahrradschuhe, sparen aber auch Zeit beim Umstieg vom Radfahren zum Laufen da Sie die Schuhe nicht wechseln müssen.

Einige Triathleten haben ein Zeitfahrrad für den Radsportteil. Dies ist sicherlich kein Muss. Ein Rennrad reicht auch aus. Eventuell kannst du es durch einen eingestellten Lenker „aufpimpen“, so dass du in einer „Zeitfahrposition“ sitzen kannst.

Laufen

Für den Laufteil kann es manchmal ratsam sein, ein Paar Socken bereit zu haben, um Blasen an den Füßen zu vermeiden, insbesondere wenn Sie es nicht gewohnt sind, ohne Socken in Ihren Laufschuhen zu laufen. Wenn Sie vor dem Radfahren bereits Socken angezogen haben, ist dies natürlich nicht mehr nötig. Ein Schuhanzieher kann Ihnen helfen, Ihre Laufschuhe schnell anzuziehen und möglichst wenig Zeit zu verlieren. Triathleten verwenden auch elastische Schnürsenkel in ihren Schuhen, um das Binden der Schnürsenkel zu ersetzen.

Wenn Sie es bevorzugen, können Sie nach dem Radfahren trockene Kleidung anziehen, in der Regel ist dies allerdings nicht nötig. Es ist jedoch ratsam von einer Radlerhose zu einer normalen Sporthose umzusteigen. Mit einer dicken Schaumschicht zwischen den Beinen zu laufen ist nicht angenehm. Eine Mütze oder ein Schweißband saugt den Schweiß aus deinem Gesicht auf. Ein Hut schützt auch vor der Sonne.

Wie bereits erwähnt tauschen viele Triathleten ihre normalen Schnürsenkel gegen elastische Schnürsenkel. Diese sorgen für einen schnellen Einstieg in die Schuhe und für einen gleichmäßigen Druck am Fuß.

Und der Rest?

Sind Sie Mitglied des niederländischen Triathlon Verbands: Vergessen Sie Ihre Lizenz nicht. Wenn Sie sich bereits vorab angemeldet haben: Programmheft oder Anmeldebescheinigung mitbringen.

Immer nützlich beim Triathlon ist ein Startnummerngürtel, an dem du deine Startnummer befestigen kannst. Oft bekommt man nur eine Startnummer, die man beim Radfahren auf dem Rücken und beim Laufen auf der Brust tragen muss. Mit einem Nummernband geht das im Handumdrehen. Bringen Sie sicherheitshalber auch Ihre eigenen Sicherheitsnadeln zur Befestigung der Startnummer mit. Nicht alle Organisationen bieten diese an. Sie können auch nützlich sein, wenn etwas an Ihrer Kleidung kaputt ist.

Um die eigene Zeit oder den Puls im Auge zu behalten, kann man während des Triathlons eine (Sport-)Uhr oder einen Pulsmesser tragen. Achten Sie jedoch darauf, dass alles wasserdicht ist.

Darüber hinaus ist ein BodyGlide der ständige Begleiter eines jeden Triathleten. Durch das Einfetten an Stellen mit starker Reibung (z. B. im Nacken beim Tragen eines Neoprenanzugs, an den Oberschenkeln beim Radfahren in Badehose/Badeanzug oder unter den Achseln) können Reizungen verhindert werden. Etwas Vaseline über den Augen sorgt zudem dafür, dass kein Schweiß in die Augen gelangt.

Für Menschen mit empfindlicher Haut kann es ratsam sein, Sonnencreme aufzutragen. Bei einem sonnigen Triathlon und mit wenig Kleidung verbrennt man schnell.

Schließlich sollten Sie die Kleidung nicht vergessen, die Sie vor oder nach dem Triathlon anziehen möchten, wie z. B. einen Trainingsanzug, ein trockenes T-Shirt, einen Pullover oder Badeschuhe. Andere nützliche Gegenstände sind ein paar Badetücher, Toilettenartikel und Toilettenpapier (bei großen internationalen Wettbewerben). Sie werden überrascht sein, wie knapp dieser letzte Gegenstand wird, wenn der Startschuss näher rückt.

Quelle: www.triathlonbond.nl

Kundenbetreuung

Kontaktieren Sie uns per E-Mail, Chat oder Telefon. Wir helfen Ihnen gerne bei all Ihren Fragen.

20220928_172145

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Freuen Sie sich auf exklusive Angebote und Inhalte, Produkteinführungen und vieles mehr.
Direkt zu Ihrer Tür